Gemeinde Aktuell: Gemeinde Ittlingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
familienfreundlich.
lebendig. 
lebenswert.
familienfreundlich.
lebendig. 
lebenswert.
familienfreundlich.
lebendig. 
lebenswert.
familienfreundlich.
lebendig. 
lebenswert.
familienfreundlich.
lebendig. 
lebenswert.
info

Hauptbereich

Gemeinde Aktuell
Autor: Frau Ackermann

Bericht aus der Sitzung des Gemeinderates am 25.03.2021

Artikel vom 31.03.2021

Tagesordnungspunkt 1: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der letzten nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung

In der Sitzung wurden die in der letzten nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderates am 25.02.2021 gefassten Beschlüsse bekannt gegeben:

Der Gemeinderat stimmte der Erteilung der Grundwasserentnahmeerlaubnis an den Eigentümer des Flurstückes Nr. 9352, Gewann Hegenich zu. Die Abstimmung erfolgte einstimmig.

Ebenfalls einstimmig hatte der Gemeinderat dem Vorschlag der Festsetzungen des Bebaungsplanes "Eulenschnabel" hinsichtlich der Dachformen, Gebäudehöhen und Stellplatzsituation zugestimmt.

Tagesordnungspunkt 2: Bürgerfragestunde

Der Bürgermeister gab den Zuhörern die Gelegenheit, Anfragen, Hinweise und Beiträge an das Gremium zu richten. Dies war nicht der Fall.

Tagesordnungspunkt 3: Bauanfragen

3.1. Bauvorhaben Hauptstraße 68, Wiederaufbau eines Wohnhauses nach Teilabbruch

Der Bürgermeister gab bekannt, dass dieses Bauvorhaben bereits in der letzten Gemeinderatssitzung behandelt wurde, hierbei ging es um die Kenntnisgabe über den Teilabbruch des ersten Stockwerkes. Mit dem heutigen Tagesordnungspunkt soll nun der Bauantrag über den Wiederaufbau des Wohnhauses entschieden werden. Der Bürgermeister teilte mit, dass es für diesen Bereich keinen qualifizierten Bebauungsplan gibt, insofern richte sich die Prüfung nach § 34 Baugesetzbuch. Das geforderte Einfügen in die umliegende Wohnbebauung wird von der Verwaltung unkritisch gesehen, auch die geplante Dachgaube füge sich in die Umgebungsbebauung ein. Die Verwaltung empfahl dem Gemeinderat das Einvernehmen zu dem Bauantrag zu erteilen.

Aus der Mitte des Gemeinderates kam Lob für den Wiederaufbau des Gebäudes und dass dadurch ein Gebäude mit älterer Bausubstanz erhalten bliebe. Der Bürgermeister unterstrich dieses Lob und schlug dem Gemeinderat vor, das Einvernehmen zu dem Bauantrag zu erteilen.

Der Gemeinderat erteilte daraufhin dem Bauvorhaben Hauptstraße 68, Flst. Nr. 131, Wiederaufbau eines Wohnhauses nach Teilabbruch einstimmig das Einvernehmen.

Tagesordnungspunkt 4: Büchereistatistik 2020

hier: Vorstellung der Zahlen durch die Büchereileitung

Der Bürgermeister begrüßte zu diesem Tagesordnungspunkt die Leiterin der Gemeindebücherei. Diese teilte mit, dass das Jahr 2020 auch für die Bücherei kein einfaches Jahr war, sie sprach ihren Dank an die Verwaltung für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung aus. Positiv sei auch zu vermerken, dass die Mittel für die Bücherei von Seiten der Verwaltung nicht gekürzt wurden, was in anderen Gemeinden durchaus der Fall gewesen sei.

Die Bücherei war während des Jahres 2020 nur 14 Tage ganz geschlossen, ansonsten waren die Mitarbeiter auch unter Pandemie-Bedingungen immer für die Leserschaft da. Es gab auch immer wieder Aktionen der Bücherei. Der Bestand der Bücherei betrug zum Jahresende ca. 8.500 Medien, der größte Anteil daran waren Kinder- und Jugendbücher. Ein „Bestseller“ bei den Ausleihungen seien dabei die „Tonies“. Es gab im Jahr 2020 insgesamt ca. 15.900 Ausleihungen, ca. 4.000 weniger Ausleihungen als im Vorjahr. Auch hier hätten die Kinder- und Jugendbücher den größten Anteil. Abmeldungen und Neuanmeldungen blieben konstant. Die Leiterin der Bücherei verwies nochmals auf diverse Aktionen sowie den Abhol- und Lieferservice, der während des gesamten Pandemie-Jahres 2020 angeboten wurde. Auch die Sommerferien seien auf zwei Wochen verkürzt worden, damit die Bücherei für die Leserschaft präsent sein konnte.

Im Jahr 2021 sei eine Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum geplant, zudem stünde das 30-jährige Ortsjubiläum der Bücherei im Oktober 2021 an.

Der Bürgermeister dankte der Büchereileiterin für die Zusammenfassung und Aufbereitung der Daten sowie die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Mitglieder des Gemeinderates nahmen Kenntnis von dem Vortrag und bedankten sich ebenfalls für die tolle Arbeit.

Tagesordnungspunkt 5: Spenden

Der Bürgermeister gab zu diesem Tagesordnungspunkt das Wort an den Kämmerer. Dieser teilte mit, dass die Gemeinde im März für den Kindergarten eine Geldspende in Höhe von 200 Euro erhalten habe. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Annahme der der eingegangenen Spende.

Tagesordnungspunkt 6: Anfragen und Sonstiges

6.1. Dorffest

hier: aktueller Stand

Der Bürgermeister berichtete, dass er im Vorfeld zur Gemeinderatssitzung Kontakt mit den Vereinsverantwortlichen hinsichtlich der Durchführung des diesjährigen Dorffestes aufgenommen hatte. Die Verantwortlichen der Vereine und Organisationen teilten dabei die Einschätzung der Gemeindeverwaltung, dass ein Dorffest unter den geltenden Pandemie-Bedingungen nicht stattfinden kann. Auch ein Ersatztermin könne im Pandemiejahr derzeit nicht terminiert werden. Der Gemeinderat schloss sich einstimmig dem Verwaltungsvorschlag an, das diesjährige Dorffest, geplant am 03.07. und 04.07., im Jahr 2021 ersatzlos zu streichen.

6.2. Hallennutzungsgebühr

hier: Gebühr für Vereine

Der Bürgermeister empfahl dem Gemeinderat, die Hallennutzungsgebühren der Fest- und der Sporthalle den Vereinen für das abgelaufene Kalenderjahr 2020 zu erlassen. Damit soll den eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten im Pandemie-Zeitraum Rechnung getragen sowie die Vereine entsprechend finanziell entlastet werden.

Der Gemeinderat beschloss daraufhin einstimmig den Erlass der Nutzungsgebühren für die Vereinsnutzung der Fest- und Sporthalle für das Jahr 2020.

6.3. Neuverlegung von Telekommunikationsleitungen zum Einzug von Glasfaserkabeln durch die Fa. Kellner Telecom GmbH

Der Bürgermeister informierte über die geplante Neuverlegung von Telekommunikationsleitungen mit Glasfaserkabeln, Hintergrund sei ein Firmenanschluss in Richen. Somit könnten örtliche Firmen an die dann bestehende Trasse, welche durch Ittlingen führt, mit anschließen. Die Wirtschaftlichkeit für die beispielsweise in der Sägmühlstraße ansässigen Firmen sollte gegeben sein. Der Gemeinderat nimmt Kenntnis von dieser Ausbaumaßnahme.

6.4. Teilnahme der Gemeinde Ittlingen an der Aktion „Stadtradeln“

Der Bürgermeister informierte weiterhin über die Aktion „Stadtradeln“, welche bundesweit im Jahr 2021 im fünften Jahr in Folge stattfindet. Mit der Aktion soll in einem vorher definierten Zeitraum (Mai bis Oktober) der Co2-Ausstoß verringert werden. Es sollen so viel Rad-Kilometer wie möglich gesammelt werden. Gemeinderat und Verwaltung wollen hier auf jeden Fall teilnehmen, aber auch die Bürgerschaft sowie Schule, Firmen, etc. sind dazu aufgerufen. Der Bürgermeister teilte mit, dass im Mitteilungsblatt hierzu in den kommenden Wochen weitere Informationen veröffentlicht werden.